Erkenne Dich selbst!

Gnothi seauton

Das antike Griechenland – die Wiege der europäisch-abendländischen Kultur – hat diesen berühmten Satz in Stein gehauen – an einer Säule der Vorhalle des Apollontempels in Delphi. "Dort ist er spätestens um die Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. angebracht worden.“ Jahrtausende hat er überlebt und sein Inhalt ist so aktuell, wie er es in der Vergangenheit immer war und in Zukunft bleiben wird.

Neben dem traditionell eher begrenzten Verständnis von Selbsterkenntnis trat eine in „Übereinstimmung mit der Natur zu leben“. Im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde "gnothi seauton“ von Platon zum Ausgangspunkt für die Einsicht in Entwicklungsmöglichkeiten der Natur der Seele interpretiert. „Der Mensch solle sich als das erkennen, was er sei, nämlich eine den Körper bewohnende und gebrauchende unsterbliche und gottähnliche Seele.“

Warum ist Selbsterkenntnis heute lebenswichtig?
Sie hat in erster Linie etwas mit Gesundheit zu tun. In der Tradition des Ayurveda, dem ältesten Gesundheitssystem der Welt, wird Gesundheit als „im Selbst ruhen“ definiert. Die Physiologie besinnt sich immer wieder auf sich selbst zurück, erkennt sich fortwährend wieder und erinnert sich an seine genetische Identität, um sich zu erhalten. Sie verfügt über komplexe Strategien der Selbsterkennung und Abwehr. Die entscheidende Rolle spielt dabei das Immunsystem, das zwischen Selbst und Nicht-Selbst unterscheidet.