ORGANISATION IM TAKT DER NATUR

In der Natur ist kohärente Selbst-Organisation allgegenwärtig. So dreht sich z. B ein Vogelschwarm wie ein Organismus blitzartig in eine Richtung. Dies ist nur möglich, weil die Vielfalt aller Tiere in einer Einheit miteinander schwingen.

In der Physik erzeugen Supraleiter und Laser durch die Belebung der Naturgesetze einen einzigartigen Zustand der Kohärenz. Bei normaler Temperatur bewegen sich die Elektronen in einem Leiter ungeordnet. Wird die Temperatur auf den absoluten Nullpunkt abgesenkt, entsteht ein hoch geordnetes physikalisches System, da in einem Zustand geringster Anregung keine Entropie (Unordnung) mehr vorhanden ist. Durch diesen Phasenübergang wird der Leiter zum Supraleiter. Die Elektronen schwingen kohärent und ohne Reibung.

Beim Laser werden die Elektronen auf eine höhere, energiereichere Bahn gebracht. Der Phasenübergang zu hoher Geordnetheit geschieht aufgrund eines Feldeffektes, Sobald ca. 1 % der Laseratome im Gleichschritt verlaufen, schwingen die restlichen in der selben geordneten Weise. Der deutsche Physiker Hermann Haken hat dieses Phänomen so beschrieben: „Die einzelnen Teile ordnen sich wie von einer unsichtbaren Hand getrieben an. Andererseits schaffen die Einzelsysteme durch ihr Zusammenwirken erst wieder diese unsichtbare Hand.“ Es entsteht ein Ordnungszustand, in dem Kohärenz durch das Zusammenwirken der einzelnen Teile geschaffen wird und umgekehrt Kohärenz das Verhalten der Einzelteile regiert.

Wie können Unternehmen einen Kohärenz-Effekt erzeugen? Um die Organisation auf eine höhere agile Ebene zu heben, reicht es aus, wenn sich ein kleiner Prozentsatz der Human Resources mit dem Master-Management der Natur synchronisiert. Dies geschieht im Einheitlichen Feld der Quantenphysik. Durch dieses neue „Schwingungsmuster“ befindet sich die Organisation im Einklang mit dem Natur-Prinzip des geringsten Aufwands (Principle of Least Action) und entwickelt außergewöhnliche System-Fähigkeiten wie Frictionless-Flow.
Power to change.